Fünf Plätze in Dublin, die an den Aufstand von 1916 erinnern

von Christine Orford

Wenn du dieses Jahr in Dublin bist, verpasse nicht die 100-Jahr-Feier der Osteraufstands von 1916 – einem bewaffneten Aufstand, mit dem die britische Herrschaft beendet und eine irische Republik geschaffen werden sollte.

Obwohl der Aufstand fehlschlug, löste er in der irischen Bevölkerung ein Gefühl von Nationalismus aus, der dann letztlich zur Unabhängigkeit führte.

Der Großteil des Geschehens fand in Dublin statt und wenn du weißt, wo du hinschauen musst, wirst du in der ganzen Stadt Plätze entdecken, die von Bedeutung waren.

General Post Office, O’Connell Street, Dublin 1

General Post Office DublinDas Hauptpostamt oder GPO, wie es besser bekannt ist, war das Hauptquartier der Rebellen und ist der Ort, wo die irische Trikolore zum ersten Mal gehisst wurde. Am Ostermontag verlas der Rebellenführer Patrick Pearse draußen vor dem Gebäude die Ausrufung der Republik.

Obwohl ein Großteil des GPO durch britische Truppen im Laufe des Aufstandes zerstört wurde, ist die Fassade des Gebäudes seit 1916 nahezu unberührt. Wenn du genau hinsiehst, kannst du immer noch die Einschusslöcher aus dem Kampf sehen.

Durst? Bestell dir ein Pint im The Oval in der Abbey Street. Der Pub wurde 1820 eröffnet und war schon während des Aufstands eine beliebte Kneipe.
Hunger? The Hophouse in der Parnell Street hat mitunter das beste koreanische Essen in der Hauptstadt – Gönn dir ein herzhaftes Bibimbap oder knabbere an Kimchi-Pfannkuchen.
Müde? Isaacs Hostel ist 10 Minuten zu Fuß von der O’Connell St entfernt und günstig in der Nähe des Connolly Bahnhofs gelegen. Es verfügt über Mehrbettzimmer, private Zimmer, kostenfreies WLAN, kostenlose Stadtrundgänge, abendliche Veranstaltungen und sogar eine kostenlose Sauna!

St Stephen’s Green Park, Dublin 2

Fusilier's Arch at Stephen's GreenDie Dubliner strömen bei den ersten Sonnenstrahlen in Scharen in den Park – er bietet ausreichend Platz für Läufer, Wanderer, Sonnenanbeter und Leute, die einfach mal alle Fünfe gerade sein lassen wollen. Er wurde jedoch auch als eine wichtige strategische Basis für die Rebellen gesehen und er verlieh ihnen Zugang zu vielen Teilen der Südseite der Stadt. Sie besetzten Häuser um den Park und gruben Gräben, um die Eingänge abzudecken, wurden aber nach einem Angriff mit Artilleriefeuer der britischen Streitkräfte zum nahe gelegenen Royal College of Surgeons zum Rückzug gezwungen.

Durst? The Sugar Club in der Leeson Street bietet Filmabende, Lesungen und Konzerte. Die Cocktails hier sind auch ordentlich.
Hunger? Wenn das Wetter ist in Ordnung ist, hol dir ein Sandwich bei Pablo’s Tortas, Clarendon Market, und esse es im Park. Bei The Sweet Pepper gibt es das köstlichste vegetarische Mittagessen in der Stadt.
Müde? The Times Hostel – Camden Place ist ein charmantes, freundliches Hostel mit Mehrbettzimmern und Privatzimmern mit Bad. Die Lage ist eine der besten in der Stadt, wenn du das Dubliner Nachtleben abseits von Temple Bar erkunden willst. Hier gibt es Rock Bars, Craft Beer Pubs und beliebte Nachtclubs in den Straßen in der Umgebung und es ist nur einen fünfminütigen Spaziergang vom St. Stephens Green entfernt.

Mount Street Bridge, Dublin 2

Überquere die Brücke, die Mount Street und Northumberland Road verbindet und du befindest dich im Herzen des Ortes, wo eine der heftigsten Schlachten des Aufstands von 1916 stattfand. Hier wehrten 17 bewaffnete Rebellen mit veralteten Waffen 1750 britische Soldaten stundenlang ab.

Obwohl sie schließlich besiegt wurden, war dies dennoch Grund dafür, dass die irischen Republikaner sehr stolz waren und den Mut und die Opfer in den Vordergrund stellten, die sie bereit waren, für ihr Anliegen zu erbringen.

Nach der Schlacht schwamm der Ort förmlich in Blut, berichteten Zeugen – ein Bild, das sich schlecht mit dem mit Blättern bedecktem Kanal in einer der beliebtesten Gegenden Dublins vereinen lässt.

Durst? Slattery’s Pub in der Grand Canal Street, ist ein großartiger Ort, um Schulter an Schulter mit den Einheimischen Sport zu schauen, insbesondere Rugby.
Hunger? Wenn du in der Stimmung bist, dir was zu gönnen, dann besuche die Osteria Lucio, Clanwilliam Terrace, wo erstklassige Pizza im Restaurant unter einer Eisenbahnbrücke serviert wird.
Müde? Das Ashfield Hostel befindet sich direkt neben dem Trinity College und ist einen malerischen 15-minütigen Spaziergang von der Mount Street Bridge entfernt. Alle Mehrbett- und Privatzimmer sind mit Bad, und es gibt kostenfreies WLAN, kostenloses Frühstück und mehr.

Capuchin Friary, Church Street, Dublin 7

Capuchin Friary, Church StDie Kapuziner befinden sich seit dem Jahr 1690 in der Church Street und die heutige Kirche datiert aus dem Jahr 1881. James Pearse – dessen Söhne Patrick und William Pearse nach dem Aufstand hingerichtet wurden – gestaltete den Altar, der noch heute zu sehen ist.

Fr Matthew Hall, ein rotes Backsteingebäude direkt neben der Kirche, war das Hauptquartier des ersten Bataillons der Rebellen. Die Soldaten wurden von hier aus ausgesandt, um in den umliegenden Gegenden zu kämpfen.

Gleich um die Ecke ist die Stätte des North King Street Massakers, bei dem 15 Zivilisten von britischen Soldaten erschossen oder mit Bajonetten getötet wurden. Dies wurde als eine der schlimmsten Gräueltaten des Aufstands bekannt.

Kapuziner-Mönche aus der Church Street verabreichten all jenen, die 1916 hingerichtet wurden, die letzte Ölung, einschließlich der Pearses.

Durst? Mit täglicher traditioneller irischer Musik und einer lebhaften Atmosphäre ist The Cobblestone in der North King Street die perfekte Wahl für ein Guinness.
Hunger? Die Speisekarte im Generator Hostel Dublin am Smithfield Square ist klein, aber das Essen ist von guter Qualität, die Preise sind niedrig und das WLAN ist kostenlos. Es ist auch ein ausgezeichneter Übernachtungsort!
Müde? Dann bleib einfach im Generator. Hier gibt es neben bequemen, sauberen Betten einen sehr relaxten Kinoraum und es finden häufig Handwerksmärkte, After-hour-Parties und andere spannende Events statt.

Kilmainham Gaol, Dublin 8

Inside Kilmainham GaolFünfzehn der Rebellenführer des Aufstands von 1916 wurden im Kilmainham Gaol (ausgesprochen wie „Jail“ = Gefängnis) inhaftiert und hingerichtet. Es wurde im Jahre 1796 erstmals erbaut.

Diese Hinrichtungen waren der Hauptgrund, warum sich die öffentliche Meinung zugunsten der republikanischen Bewegung entschied. Bis zu diesem Zeitpunkt unterstützten viele Menschen aus der einfachen irischen Bevölkerung die Motive der Rebellen nicht.

Mach einen Rundgang durch das Gefängnis, um für dich selbst zu sehen, wo die Rebellenführer ihre letzten Tage verbrachten, aber denk daran, möglichst früh zu kommen, da Tickets begrenzt sind und man nicht online buchen kann. Trotz allem, die Tour lohnt sich.

Durst? Such dir einen Platz an der Bar im The Royal Oak in der Kilmainham Lane und genieße die Atmosphäre, die mehr als 150 Jahre gebraucht hat, um sich so zu entwickeln.
Hunger? Mit Gerichten aus frischen Zutaten der Region ist das Lime Tree Café perfekt für ein schnelles Frühstück oder Mittagessen. Es befindet sich direkt gegenüber vom Kilmainham Gaol.
Müde? Kinlay House Dublin Dublin ist eines der am besten gelegenen Hostels in der Stadt. Es befindet sich in einer ruhigen Ecke von Temple Bar, neben der Christchurch Cathedral. Geh in eine Richtung und du kommst zum Trinity College; geh in die andere Richtung und du erreichst das Kilmainham Gaol, das Guinness Storehouse und das Irish Museum of Modern Art. Du hast außerdem eine große Auswahl an Privat- und Mehrbettzimmern mit gratis WLAN und kostenlosem Frühstück.

 

Vielen Dank an William Murphy für die Bereitstellung seiner großartigen Fotos unter der Creative Commons-Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.