Sechs Dinge, die nur in Lissabon möglich sind

von Luc O Cinnseala

Die Tatsache, dass Lissabon die günstigste Hauptstadt Westeuropas ist, ist nur einer von vielen Gründen, dieses zauberhafte Reiseziel zu besuchen. Kopfsteinpflasterstraßen ziehen sich bergauf und bergab der vielen Hügel in der Hauptstadt Portugals. Lissabons pulsierendes Nachtleben, sein reichhaltiges Freizeitangebot sowie seine stylischen Boutique-Hostels machen es zum idealen Ziel für einen Städtetrip.

Wetten, dass auch du in diese absolut unterschätzte Stadt verliebt bist, wenn du alle Punkte dieser Liste abgehakt hast!

1. Fahre mit der 28E Straßenbahn

The 28 TramDie unterhaltsamste Art und Weise Lissabon zu entdecken und das zu einem Schnäppchenpreis von 1,35 €: die Eléctrico 28. Die Bahn ruckelt und zuckelt 45 Minuten lang die unglaublich steilen Berghänge durch so enge Straßen hinauf und hinunter, dass man als Fahrtgast buchstäblich die Wände der umliegenden Häuser vom Fenster aus berühren kann (und das ist kein Tipp, das ist ein Befehl).

Die Endstation befindet sich auf der östlichen Seite der Praça Martim Moniz und versammelt stets eine Handvoll Touristen, die sich fragen, ob sie auch wirklich am richtigen Ort sind.

Wenn die Bahn losrattert wird der Fahrer in bar oder mit der Metrokarte bezahlt. Wer einen Fensterplatz erwischt hat Glück. In jedem Fall heißt es: Zurücklehnen und einen Überblick über diese abwechslungsreiche Stadt genießen und das Castelo de São George, das belebte Stadtviertel Baixa Pombalina, das berühmte Barviertel Bairro Alto, Portugals großartiges neoklassizistisches Parlamentsgebäude und schließlich den Cemitério dos Prazeres bestaunen.

2. Reise über die Ponte 25 de Abril, um Cristo Rei zu besuchen

Ponte 25 de Abril Von welchem Ort sonst auf der Welt könntest du behaupten, dass du die Golden Gate Bridge überquert hast, um Christus den Erlöser aus der Nähe zu bewundern? In Lissabon ist nichts unmöglich. Denn nur hier kannst du Portugals Versionen der berühmten Brücke aus San Francisco und Rios weltbekannter Christusstatue finden, die mit vollster Daseinsberechtigung von vielen Aussichtspunkten der hügeligen Großstadt aus sichtbar sind.

Die Ponte 25 de Abril über den Tejo ist nur 460 m kürzer als ihr amerikanisches Ebenbild und die Statue von Jesus Christus ist mit ihren 130 m Höhe sogar zweieinhalb Mal so groß wie ihr brasilianischer Bruder.

Vom Fuße der Statue aus hat man eine Bilderbuchaussicht auf die Brücke sowie einen herrlichen Rundumblick auf das Zentrum Lissabons. Für 4 € extra kann man mit dem Fahrstuhl den 82 m hohen Sockel emporfahren und eine noch atemberaubendere Aussicht genießen.

Vom Bahnhof Lissabon Rossio in der Innenstadt braucht man ca. 45 Minuten bis zur Statue. Besser ist jedoch, man nimmt sich einen halben Tag Zeit für diesen lohnenswerten Ausflug. Nimm einfach den Zug Richtung Sintra bis nach Campolite und steig dann um in den Zug nach Setúbal über die Brücke und nimm die Haltestelle Coina. Von dort sind es noch ca. 20 Minuten Fußmarsch bis zur Statue.

3. Trinke Ginjinha

“> Ginjinha bar Nichts schmeckt mehr nach Urlaub als dieser von den Einheimischen angebotene Likör. Der Ginjinha Sauerkirschlikör ist in Lissabon nahezu an jeder Ecke erhältlich und in einigen kleinen Bars gibt es nichts anderes.

Versuche dein Glück im Ginginha de Carmo, einer charmanten aber leicht zu verfehlenden winzigen Bar. Der Eingang befindet sich direkt neben den Treppen hinauf zum südlichen Eingang der Rossio Station. Für 1,65 € bekommt man hier in einem Schnapsbecher aus Schokolade das typisch portugiesische Getränk serviert. Und wenn man der Versuchung widerstehen kann den Becher direkt aufzuessen, gießt einem das freundliche Personal gerne noch einen Schuss umsonst nach!

4. Feier im Cais do Sodré

Cais do SodreEs würde nahezu an ein Wunder grenzen, wenn dir während deines Aufenthaltes in Lissabon nicht mindestens eine Person empfehlen würde, für einige Drinks im Bairro Alto vorbeizuschauen. Angesichts seiner Fülle an Bars ist dieses Viertel wirklich eine Party wert. Doch Vorsicht: Wenn Alkohol, Zufall und Schwerkraft sich verbünden kann es sein, dass du auf der Rua do Alecrim, der Verbindung zwischen der Praça de Luís de Camões und Cais de Sodré flussseitig, ins Straucheln kommst.

Bis zu Beginn dieses Jahrzehnts konnte man hier die Seemänner, Stripperinnen und Call Girls der Stadt finden. Heute reihen sich kultige Bars wie die Music Box mit Livemusik aneinander, welche ihr schäbiges Image überwunden und zu neuem Glanz gefunden haben.

5. Lass dir die Haare schneiden im Figaros (für Männer)

Figaro's Barbershop in Lisbon Es gibt einige Gründe, die dafür sprechen, im Ausland einen Friseursalon zu besuchen: Hier kann man sich von Angesicht zu Angesicht mit Einheimischen unterhalten und gleichzeitig eine wohlverdiente Pause von einem anstrengenden Sightseeing-Tag machen. Nirgends wird dieses Verlangen nach Entspannung mehr gestillt als im Figaros, welcher sich am Fuß der bereits genannten Rua do Alecrim, Ecke Cais do Sodré, befindet.

Wenn die super coolen Friseure in diesem riesigen ausgefallenen Laden Hand anlegen, können sich die Kunden auf einen akribisch genau ausgeführten Haarschnitt im Stil der alten Schule freuen. Vorbeischauen lohnt sich, allerdings gibt es unter Umständen Wartezeiten von bis zu einer Stunde und mehr – ein durchaus zu vernachlässigendes Problem angesichts kostenfreiem Whiskey und Bier. Der Friseursalon hat sich auf Herrenschnitte spezialisiert – wenn du nun aber eine Frau, jedoch auf der Suche nach einer raspelkurzen Männerfrisur bist, dann nichts wie hin! Als David Beckham 2015 den Laden besuchte meinte er danach, dass dies “vielleicht der beste Friseursalon aller Zeiten” ist. Nicht unbedingt die schlechteste Kritik von einer weltweit anerkannten Stilikone. Die Preise starten bei 25 € für einen klassischen Haarschnitt, den du nie mehr vergisst.

6. Iss in der Markthalle Mercado da Ribeira

Time Out Mercado da RibeiraDie Entscheidung, wo und was im Urlaub gegessen wird hat schon so manche Freundschaft auf die Probe und einige Beziehungen vor ein drohendes Ende gestellt. Dieses Schicksal sollte allen Glücklichen, die von dieser trendigen Markthalle gehört haben, hoffentlich erspart bleiben. Sie wurde 2014 vom Time Out Magazine in der größten Frischmarkthalle der Stadt eröffnet und befindet sich quer über die Straße gegenüber der Station Cais do Sodré.

An diesem extravaganten Ort bieten 35 Kioske ihre Frischwaren feil, von Käse über Wein, Steaks und Meeresfrüchten bis hin zu allen erdenklichen Süßigkeiten und “vereinen so einige der besten Food-Stores und Restaurants der Stadt”. Du solltest versuchen, die Markthalle außerhalb der klassischen portugiesischen Essenszeiten anzusteuern, denn dann kann es ZIEMLICH voll werden und Sitzplätze nur schwer zu finden sein.

Und wo kannst du übernachten?

Destination Hostels ist eine Hostelkette mit drei Standorten in Lissabon – zwei davon sind ideal zum Erkunden der oben genannten Punkte geeignet.

alt Das Lisbon Destination Hostel liegt innerhalb des Bahnhofs Lissabon Rossio und wartet mit einer Fülle an grünen Pflanzen inmitten des Industriegebäudes, in welchem es sich befindet, auf. Der Zug nach Cristo Rei ist buchstäblich nur einen Treppengang, die Endhaltestelle der 28E gerade einmal 5 Minuten entfernt.

Sunset Destination LisbonDas im Bahnhof Lissabon Cais do Sodré befindliche Sunset Destination Hostel ist ein weiteres modernes Hostel, in welchem die Ausstattung mit Retrotapete, Vintagekoffern und Grammophonen das goldene Zeitalter der Bahnreisen wiederaufleben lässt. Des Weiteren verfügt es über eine Dachterrasse sowie einen kleinen Pool direkt am Ufer des Flusses.

Lissabon ist berühmt für seine unglaublich hochwertig ausgestatteten Boutique-Hostels, welche eine Vielzahl an Extras anbieten, von internen Kunstausstellungen über kostenlosen Fahrradverleih bis hin zu selbst gemachten Dreigängemenüs. Lerne sie alle hier kennen!

Vielen Dank an Edna Winti, Pedro Ribeiro Simões und Olympusjohn für die Bereitstellung der großartigen Fotos unter der Creative Commons-Lizenz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *