Geheimtipps für Clubs und Bars in Buenos Aires

Buenos Aires wird häufig als das Paris Südamerikas bezeichnet. Dem gemeinen Europäer fallen zuallererst Diego Maradona, Madonna als Evita Perón, dann Tango und natürlich Rindfleisch ein. Aber diese wunderbare Stadt am Rio de la Plata hat noch so viel mehr zu bieten, besonders wenn man sich ein bisschen abseits der üblichen Touristenpfade bewegt.

Der Nationalstolz aller Argentinier: Dulce de leche

Dulce de Leche Eis

Dulce de Leche Eis

Wer glaubt, dass die Italiener die Meister des Gelato sind, wird nach einem Besuch in Buenos Aires diese Krone an die Argentinier weiterreichen. Eisdielen, wie z.B. die der Kette Freddo gibt es in der ganzen Stadt und wenn man die Nationalsüßigkeit Dulce de Leche (eine cremige Variante von karamellisierter Milch) noch nicht probiert hat, kann das gleich in Eisform tun…und wird wahrscheinlich gebrochenen Herzens nach Hause fahren, mit dem Wissen, nie wieder ein solches Eis essen zu können.

Ein Geheimtipp ist die Eisdiele Fresas (Marcos Sastre St. 3176). Die meisten der Eisdielen in Buenos Aires liefern sogar nach Hause oder ins Hostels. Und wo wir gerade bei Dulce de Leche sind…man kann es eigentlich zu fast allem Süßen essen. Besonders gerne als Füllung in jeglicher Art von Gebäck oder auch einfach nur pur.

Restaurants und Parrillas in Buenos Aires

Wer es nicht nur süß mag und dann vielleicht auch noch gesund, sollte eines unserer geheimen Restaurants in Buenos Aires ausprobieren. Das Santa Gula (Honduras 4308) zum Beispiel ist ein absoluter Geheimtipp und garantiert in keinem Touristenführer zu finden. Es liegt nämlich in einem deutlich ruhigeren Teil des Stadtteils Palermo, abseits der üblichen Touristenpfade. Hervorragende Küche, angenehmes Ambiente und das wahrscheinlich beste Ceviche  außerhalb von Peru!

Ein weiteres Restaurant in Buenos Aires, dass in keinem Reiseführer zu finden ist, ist das Arevalito (Arévalo 1478). Und gerade für Vegetarier eine tolle Option! Dieser familiäre Laden fing vor ein paar Jahren in einer heruntergekommenen Garage unter dem Namen Providencia an. Die Qualität und Preise der Naturkostküche rief einen solchen Ansturm der argentinischen Boheme hervor, dass die Betreiber gleich freiwillig in dieses bei weitem kleinere Etablissement gezogen sind, um die familäre Atmosphäre beibehalten zu können.

Die zwei unweit von einander entfernten Parrillas in Palermo La Cabrera (Cabrera 5127 und Cabrera 5099) sind vielleicht nicht die günstigsten, aber qualitativ mit Sicherheit zwei der besten in Buenos Aires! Für europäische Verhältnisse isst man hier immer noch spottbillig und die Portionen sind so groß, dass man sich leicht eine zu zweit teilen kann. Die verschieden Extras, Dips und Saucen, die zum Fleisch serviert werden, sind ein wahrer Traum! Spätestens hier muss man sich mal trauen, eine Delikatesse zu probieren, die meistens sonst nur den Einheimischen vorbehalten ist: Mollejas.

Shopping in Buenos Aires

Feria de Mataderos

Feria de Mataderos

Wir wissen ja, dass euer Reisegepäck sehr begrenzt ist, aber was wäre ein Urlaub ohne das ein oder andere Souvenir? Im Stadtteil Palermo ist die Dichte an Designerläden inzwischen fast so hoch wie in Berlin Mitte. Da die Gegend aber inzwischen nicht mehr die allergünstigste ist, sind es die Läden natürlich auch nicht mehr. Aber auch hier gilt: was für argentinische Verhältnisse horend teuer ist, kann in Euro umgerechnet noch ein echtes Schnäppchen sein. Ein Besuch auf einem der vielen Flohmärkte, die samstags und sonntags statt finden, ist zwar kein Geheimtipp mehr, lohnt sich aber trotzdem auf jeden Fall.

Feira Plaza de Francia – Av. Del Libertador & Pueyrredon

Wenn man verrückte, aber auch normale Handarbeiten mag, ist man genau richtig. Spielzeug, Klamotten, Schmuck, Schuhe und allerlei Schnickschnack, wenn man Glück hat, spielt auch eine Band. Der Markt ist riesig und findet in einem Stadtpark in der Nähe des Friedhofs Recolata statt.

Feria de Mataderos – Av. De los Corrales 6500

Ist zwar nicht ganz so zentral wie die anderen Märkte, aber die ca. 45 Minuten Busfahrt lohnen sich auf jeden Fall, wenn man argentinische Gaucho-Nostalgie erleben will. Hier gibt es vor allem Lebensmittel der Bauern aus der Umgebung, außerdem Rodeo- und Pferdeshows und das verkleidet.

Plaza Serrano – Serrano Ecke Honduras, in Palermo Viejo

Eines der touristischen Epizentren der Stadt. Hier trifft sich alles was hip ist oder gerne wäre. In den umliegenden Straßen von Palermo Viejo und Palermo Hollywood befinden unzählige Designerläden und eine der besten Restaurants in Buenos Aires. Am besten wühlt man sich durch die zahllosen Stände von Schmuck, Klamotten und Handgemachtem und sucht dann Erfrischung in einem der umliegenden Bars und Cafes.

Für alle Buchfreunde empfiehlt sich der Buchladen El Ateneo in Barrio Norte (1860 Avenida Santa Fe). Diese prachtvolle Bücherei ist in einem alten Theater gelegen und lädt gerade nur dazu ein, Stunde um Stunde Bücher und Bildbänder auf einem der Balkone zu durchstöbern. All diejenigen, die von Skateboarding, Snowboarding und Goth besessen sind, dürfen auf keinen Fall die Galeria Bond Street auslassen. Nur 2 Gehminuten vom El Ateneo entfernt, (1670 Avenida Santa Fe) trifft sich hier die argentinische Alternativszene zum shoppen und Tattoo stechen.

Buchladen El Ateneo

Der Buchladen "El Ateneo" in Buenos Aires

Wer ein paar nette Aufnahmen mit seiner Kamera machen will, dem können wir die Mausoleen-Sammlung auf dem Cementerio de la Recoleta ans Herz legen. Neben der berühmtesten Argentinierin aller Zeiten, Eva Perón, finden sich hier noch viele andere Prominente begraben, teilweise in absurd pompösen Grabmälern.  Aber man gönnt sich ja sonst nichts… Kaum bodenständiger aber auf jeden Fall weniger touristisch is der Cementerio de Chacarita. (3109 Avenida Federico Lacroze) Auch hier versuchte sich die argentinische High Society (die zur Jahrhundertwende als reichste der Welt galt) bis ins Grab zu übertrumpfen. Carlos Gardel, Osvaldo Pugliese und viele weitere Legenden des Tango Argentino liegen hier begraben.

Cementerio de la Recoleta

Cementerio de la Recoleta, Buenos Aires

Wer allerdings wirklich etwas Gruseliges sehen möchte, sollte einen Tagesausflug in den weltweit ersten religiösen Freizeitpark machen. La Tierra Santa ist eine riesige begehbare, interaktive Ausstellung der Bibel und man findet hier die wichtigsten Kapitel, von der Schöpfungsgeschichte, über das Krippenspiel bis sogar zur Auferstehung in bester Kitschmanier aufwändig nachgestellt. Wir waren persönlich zwar noch nicht dort, können es aber kaum abwarten in unseren nächsten Trip nach Buenos Aires einzubinden…

Bars und Clubs in Buenos Aires

Mundo Bizarro

Das Mundo Bizarro in Palermo, Buenos Aires

Die argentinische Haupstadt hat eines der besten Nachtleben in Südamerika. Abgesehen von Montagen, kann man hier wirklich JEDE Nacht und wahrscheinlich auch noch tagsüber durchtanzen. Sofern man auch mal ohne Schlaf auskommen kann. Wie in vielen südlichen Ländern, dürften schon allein die Öffnungszeiten der Clubs für viele Backpacker etwas gewöhnungsbedürftig sein, denn in viele braucht man sich nicht vor 2 oder gar 3 Uhr morgens machen. Dafür wird hier dann auch gut bis 9 Uhr morgens getanzt und ganz hart gesottene gehen danach dann gleich in die Arbeit. Al Backpacker fällt man jedoch besser in sein Bett einem der Buenos Aires Hostels. Gerade in Palermo und San Telmo gibt es unzählige Bars, Clubs und Kneipen. Wir empfehlen das euch Mundo Bizarro (Serrano 1222). Hier werden erstklassige Cocktails in 50er-Jahre Retro-Ambiente gemixt.

Carnal in Buenos Aires

Club 69 – donnerstags im Niceto (Niceto Vega 5510)

Der Touristenanteil ist mittlererweile ziemlich hoch aber bis heute ist der Club dank seiner Transvestitenshows und Breakdance-Einlagen legendär. Wer es schafft die Security zu überreden, kann entspannt im VIP-Bereich auf dem Balkon einen Drink schlürfen und dem bizarren Geschehen folgen. Hier treten auch regelmäßig renommierte Bands von Übersee auf.

Geheimtipp: Wie in den meisten anderen Clubs in Buenos Aires, ist hier vor 3 Uhr nicht viel los, von daher vorher in der gegenüber gelegenen Bar Carnal auf der Dachterrasse vorglühen.

Günstig gelegene Hostels

Das Art Factory Hostel liegt im Tangoviertel San Telmo, das  vor allem in der Schwulenszene besonders beliebt ist. Das Vanilla House Palermo ist in einem alten Herrenhaus untergebracht und liegt in Palermo und ist daher für alle die gerne Tanzen und Ausgehen geeignet. Das Gleiche gilt für das Kapake Palermo Hostel, welches von den unzähligen Bars und Restaurants von Palermo Hollywood umgeben ist.

4 Responses to “Geheimtipps für Clubs und Bars in Buenos Aires”

  1. Den Tipps zu den restaurants und bars muss ich mich anschliessen. Das Santa Gula und Mundo Bizarro sind wirklich einmalig! Weiter so….

  2. „Hier gibt es vor allem Lebensmittel der Bauern aus der Umgebung, außerdem Rodeo- und Pferdeshows und das verkleidet. Plaza Serrano…“ – du hast hier nen kleinen fehler 🙂

  3. Du bist neugierig auf fremde Länder und fremde Kulturen? Du möchtest Deine interkulturellen Fertigkeiten und Deine Spanischkenntnisse aufbessern? Du möchtest Buenos Aires kennenlernen aber Du hast leider nur ein begrenztes Budget?

    Der beste Weg um ein anderes Land und seine Menschen wirklich kennenzulernen ist es, vor Ort zu arbeiten, Kontakte mit Einheimischen zu knüpfen und einfach das Flair der Stadt auf sich wirken zu lassen.

    Bei Learn and Travel Buenos Aires findest Du bezahlbare und vor allem sichere Unterkünfte bei netten „Porteños“ die vor allem an einem interkulturellen Austausch interessiert sind. Wenn Du Dich in der Ferne wie zu Hause fühlen möchtest und dabei auch noch die hohen Kosten für ein Hotelzimmer sparen willst, dann besuch´ doch mal learnandtravelbuenosaires.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.