Backpacker Jobs in Australien

Koch in Sydney, Promoter auf einer Erotikmesse, Eventorganisation in Perth oder Trauben ernten in Mildura. Das klingt nicht nach Jobs für Backpacker in Australien? Doch, denn der rote Kontinent bietet ein breites Angebot an Arbeitsstellen für Rucksacktouristen! Backpacker Sebastian Krech, verrät wie man als Backpacker in Australien Arbeit findet.

Mein Name ist Sebastian Krech und ich entschied mich mit 22 Jahren als Backpacker meine Erfahrungen zu machen. Ich habe in Deutschland eine kaufmännische Ausbildung beendet und mich danach in sehr vielen Arbeitsbereichen in ganz Australien probiert. Über meine verschiedenen Jobs habe ich das kostenlose E-Book „Jobtour durch Australien“ geschrieben. Es beschreibt wie vielfältig die Jobwelt in Down Under sein kann, unabhängig von den eigenen Qualifikationen.

Welche Qualifikation benötige ich für einen Job?

Die richtige Selbsteinschätzung ist wichtig. Ich sollte mich also fragen, ob ich bereit bin Sachen, die ich nicht kann, zu lernen bzw. ob ich ein gewisses Verständnis für die Sache habe, für die ich mich bewerben will. Wie oben erwähnt, bin ich ein Kaufmann und habe als Koch, Eventhelfer, Umzugshelfer, Kurierdienst, Promoter, Fruitpicker und vieles mehr gearbeitet.

Backpacker Job in AustralienWas sollte man beachten?

Niemand sollte sich durch die Sprachbarriere benachteiligt fühlen, denn besonders Australier rechnen mit Bewerbungen von Backpackern. In ganz Australien sind mehr als 57.000 Deutsche unterwegs – also vergeudet man nur wertvolle Zeit mit Schüchternheit. Wenn man ein Jobangebot findet, das zu einem passt, darf man nie zögern anzurufen oder sich direkt persönlich vorzustellen. Mehr als ein „Nein“ wird es nicht geben. Außerdem lernt man gleich das fließende Reden mit den Einheimischen. Die Bewerbung per E-Mail ist meist unangebracht und Zeitverschwendung. Auch wenn es einem die nötige Sicherheit und Ruhe gibt, ist es einfach zu langsam.

Welche Jobs sollte man lieber lassen?

Vorsichtig sollte man immer bei Haustürgeschäften sein. Jeder Backpacker wird früher oder später ein Jobgesuch finden, das einen hohen Verdienst in kürzester Zeit verspricht, aber keine besonderen Jobkenntnisse voraussetzt. Oft werden hier Rucksackreisenden geködert, da die meisten auf das Geld angewiesen sind.

Gefährlich könnte es auch sein, wenn man auf einer Farm arbeiten will ohne die Auswirkungen der Ernte von verschiedenen Früchten zu kennen. Wusstet ihr, dass Mangos starke Hautreizungen verursachen oder dass sich eine Flüssigkeit im Stängel der Feigen befindet, die einen extremen Hautausschlag verursacht?

In meinem E-Book habe ich 10 Kurzgeschichten über die besten Jobs und auch die schlechtesten verfasst. Zu den positiven Beispielen zählt natürlich die Organisation einer Party für Sir Richard Branson (Gründer der Vrigin Group) oder das Arbeiten auf der Erotikmesse in drei verschiedenen Städten. Ungern würde ich wieder als Erdbeer-Promoter arbeiten, obwohl man da viel Geld verdienen kann aber trotzdem 10 Stunden den gleichen Satz ausrufen muss.

Es wäre demnach falsch jeden Job zu verweigern. Man sollte sich immer schlau machen, ob man mit den Bedingungen klarkommt. Wenn dann noch das Geld stimmt, kann das Abenteuer Australien beginnen. Man kann sich seinen ersten Surfstunden widmen.

Auf meinem Blog Backpacker in Australien berichte ich über meine Erlebnisse als Backpacker und gebe gern nützliche Tipps für zukünftige Backpacker. Hier findet Ihr auch das angesprochene E-Book „Jobtour durch Australien“.

Danke an tm-tm für das Bild von Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + sechzehn =