Backpacking für Anfänger, Teil VIII: Unterwegs auf dem Banana Pancake Trail

137

Willkommen zum achten Teil unserer Backpacker-Serie für Anfänger. Mittlerweile sind wir bei den Fernreisen angekommen und dieses Mal geht es so richtig in die Wildnis, ans Meer und in den Urwald. Pack die Bananen und Pfannkuchen ein (Wir erklären das gleich!) und steig mit uns in den Flieger nach Südostasien.

Wo geht’s hin?

Wir sind heute auf dem Weg nach Asien, genauer gesagt: Südostasien. Die Region war eines der ersten populären Ziele bei Backpackern. Nicht ganz unschuldig daran ist Lonely Planet. Die ersten Bücher des mittlerweile weltberühmten Reiseführer-Verlages hießen „Across Asia on the Cheap“ und „South-East Asia on a Shoestring“ und lockten in den 70er-Jahren unzählige Backpacker an, damals hauptsächlich Hippies und Aussteiger aus Australien. Infrastruktur und touristische Einrichtungen gab es damals kaum in den Ländern Südostasiens, hinzu kamen mehrere Kriege und bewaffnete Konflikte. Ganz so abenteuerlich ist eine Reise in diese Region heutzutage nicht mehr, aber dafür auch wesentlich weniger gefährlich. Vietnam, Laos, Kambodscha, Thailand, Malaysia, Indonesien gehören zum Teil zu den sogenannten Pantherstaaten, die in den späten 80er- und 90er-Jahren eine rasante wirtschaftliche Entwicklung durchgemacht haben, in deren Verlauf auch der Tourismus eine immer größere Rolle zu spielen begann.

angkorwat_Christian Haugen

Der Banana Pancake Trail, also Bananen-Pfannkuchen-Pfad, ist kein festgelegter Weg durch diese Länder (und noch ein paar weitere Ecken der Region), sondern eher eine grobe Beschreibung für ein ganzes Netzwerk aus Reiserouten, das spätestens in den letzten 20 Jahren enorm gewachsen ist. Zu den Knotenpunkten gehören die Halong-Bucht und Hanoi in Vietnam, die wunderschöne Landschaft rund um Vang Vieng in Laos, die berühmte Ruinenstadt Angkor Wat in Kambodscha, Bangkok und die Inseln Bali und Gili.

Warum Banana Pancake Trail?

Der Begriff „Banana Pancake Trail“ ist ein bisschen augenzwinkernd gemeint und spielt auf die Essgewohnheiten der Touristen an, die dort Urlaub machen. Für den westlichen Magen (und den Geschmackssinn) sind viele der klassischen südostasiatischen Gerichte sehr gewöhnungsbedürftig. Gewiefte Restaurant- und Hotelbesitzer haben deshalb recht schnell rausbekommen, was sie ihren Gästen anbieten können, damit das Essen noch einen exotischen Touch hat, aber bekannt genug schmeckt. Neben Pfannkuchen mit Bananen gehört dazu auch Müsli mit Joghurt oder Reis mit Hühnchen.

Was gibt es zu sehen?

Im tropischen Klima Südostasiens läufst Du viel durch den Urwald, das Meer ist selten weit und während der Regenzeit fällt viel Wasser vom Himmel. Die beste Reisezeit ist daher auf jeden Fall der hiesige Winter. Zu sehen gibt es aber mehr als nur Bäume. Wenn Du eine Reise nach Südostasien planst, solltest Du auf jeden Fall den Besuch in mehreren Ländern einplanen. Denn überall gibt es interessante Orte zu sehen. Hier ist eine kleine Auswahl:

Halong Bay

Halong-Bucht. Die Halong-Bucht im Norden Vietnams ist eines der atemberaubendsten Naturwunder der Welt. Auf über 1.500 Quadratkilometern ragen nach offizieller Zählung 1969 Kalkfelsen zum Teil mehrere hundert Meter aus dem Wasser. Cat Ba ist die größte Insel in der Bucht. Von hier aus lässt sich die Gegend gut erkunden. Einen Sicherheitshinweis müssen wir an dieser Stelle allerdings aussprechen. Viele der Boote, in denen Touren durch die Bucht angeboten werden, sind sehr alt und kaum seetauglich, was in den vergangenen Jahren zu mehreren Unfällen geführt hat. Schau Dir also Dein Ausflugsboot vorher ganz genau an!

Angkor Wat. Die alte Ruinenstadt der Khmer liegt über 200 Kilometer nördlich der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh. Aufgrund der großen Beliebtheit bei Touristen ist die Anlage aber sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Als Ausgangspunkt nimmst Du am besten die Stadt Siem Reap. Hier gibt es eine Reihe guter Hostels und Du kannst Dir sogar ein Fahrrad mieten und nach und durch Angkor Wat radeln.

Hanoi. Die Hauptstadt Vietnams eine der günstigsten Metropolen der Welt und hat eine lange Geschichte, die Du Dir in der Altstadt und den verschiedenen Museen der Stadt ansehen kannst.

Bangkok. Bangkok ist die größte Stadt Thailands und eines der Top-Reiseziele der Welt. Der Große Palast, diverse buddhistische Tempel und diverse hinduistische Schreine gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und zeigen, wie kulturell unterschiedlich die Stadt ist. In den großen Shoppingcentern und auf den unzähligen Märkten solltest Du aufpassen, keinem Betrüger auf den Leim zu gehen.

Bali, Lambok und Gili. Diese indonesischen Inseln sind beliebte Ziele für Strandurlauber. Als Backpacker kannst Du hier zwischen zwei anstrengenderen Reisestationen gut ein paar Tage ausspannen.

gili_Jeda Villa Bali

Tipps zum Packen

Ein paar allgemeine Tipps fürs Packen haben wir an dieser Stelle versammelt. Aber auf folgende Dinge solltest Du bei Deiner Reise nach Südostasien besonders achten.

  • Viel Gepäck brauchst Du nicht in Südostasien. Das hat mehrere Gründe: Wäschereien sind spottbillig, oftmals zahlst Du umgerechnet weniger als einen Euro pro Kilo Wäsche. Fast genauso billig sind Klamotten selbst. Südostasien ist immer noch die Region mit der weltweit größten Textilproduktion. Alles Wichtige kannst Du hier für sehr wenig Geld kaufen. Und schließlich ist es in der Trockenzeit sehr warm, den dicken Pulli kannst Du also gerne zu Hause lassen.
  • Pack aber genügend langärmlige Shirts und lange Hosen ein, denn in vielen Ländern ist es unhöflich und respektlos, in kurzen Klamotten herumzulaufen.
  • Schuhe sind von der „Kannst Du kaufen“-Regel ausgeschlossen. Nimm ein gutes Paar mit und ein besseres, wenn Du viel zu Fuß unterwegs bist!
  • In manchen Unterkünften ist die Bettwäsche-Situation etwas schwierig. Abhilfe schafft da ein superleichter und klein zusammenrollbarer Seidenschlafsack. Der ist auch im tropischen Klima kühl und vielseitig verwendbar.
  • Sonnencreme und Mückenspray sind essentiell. Erstens brauchst Du beides auf jeden Fall und zweitens gehören beide zu den paar Sachen, die in Deutschland tatsächlich günstiger sind als zum Beispiel in Thailand. Medikamente gegen Magenbeschwerden, Durchfall und eine Wundsalbe gehören auch dazu.
  • Zieh Dich für den langen Flug warm genug an, denn im Flugzeug wird es oft kalt.

Viel Spaß auf dem Banana Pancake Trail!

Im nächsten Teil: Der Gringo Trail in Mittelamerika

Im letzten Teil: Work & Travel in Australien

Vielen Dank an Christian Haugen, Matthias Rosenkranz und Jeda Villa Bali für die Fotos von Flickr.

Bist Du auf Facebook? Dann werde doch Fan von HostelBookers Deutschland!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =