Karneval weltweit – Fasching mal anders

Karneval im Winter muss nicht unbedingt Fasching im Schnee bedeuten. Am Rosenmontag heißt es nicht nur Kölle Alaaf, sondern auch Mardi Gras, Karneval in Rio de Janeiro und Venedig!

Es gibt einige beliebte Reiseziele für Karneval auf der Welt, die dem Kölner Karneval gut das Wasser reichen können. Gibt es eine bessere Ausrede, um vor Beginn der Fastenzeit noch mal so richtig zu feiern?

Hier sind unsere Empfehlungen für Deinen Karnevalsurlaub!

Top 10 Reiseziele für Karneval 2014

1. Karneval in Rio de Janeiro, Brasilien

Karneval Rio de Janeiro. Kostüme, Brasilien

Sorry, Köln, Mainz und Düsseldorf! Aber das hier ist wahrscheinlich der beste Karneval der Welt. Der Karneval in Rio de Janeiro geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Damals noch als sehr bürgerliche Veranstaltung ging es vor allem um Bälle und Maskerade. Heute ist es eine kostenlose Riesenparty für alle mit Musik, Shows und so viel Samba, dass man gar nicht hinterher kommt mit dem Tanzen.

Reisetipps für den Karneval in Rio:

  1. Sich viel Mühe mit dem Kostüm geben, um schon mal in die richtige Stimmung zu kommen.
  2. Tickets für den Karnevalsball besorgen.
  3. Auf keinen Fall die Samba School Parade im Sambodrome verpassen. Tickets für die Zuschauertribüne fangen bei 60 US-Dollar (etwa 45 Euro) an und können bis weit über 1000 US-Dollar für eine Luxury Suite kosten. Die Preise erscheinen teuer, sind aber wirklich das Geld wert – so ein Spektakel bekommt man sonst nirgends in der Welt.
  4. Unbedingt rechtzeitig ein Hostel in Rio de Janeiro sichern und dann einfach hier mit den Mitreisenden weiterfeiern, wenn die Straßenpartys langsam abklingen.

2. Mardi Gras in New Orleans, USA

Karneval in New Orleans

Mit gut 500.000 Zuschauern und fast doppelt so vielen Besuchern ist das Mardi Gras Festival in New Orleans aus gutem Grund weltbekannt. Zwei Wochen lang bis Aschermittwoch ziehen hier Paraden durch die Straßen, tanzen, singen und werfen mit Konfetti um sich.

Reisetipps für den Mardi Gras in Orleans:

  1. Den bunten King Cake essen und hoffentlich die versteckte Bohne finden. Von den Farben nicht abschrecken lassen, gelb steht für Kraft, lila für Gerechtigkeit und grün für den Glauben.
  2. Die Parade am Faschingsdienstag anschauen.
  3. Viel nackte Haut mit Perlen bekleben – das gehört einfach dazu!
  4. Sich in einem Hostel in New Orleans ein bisschen ausruhen, bevor es am nächsten Tag mit der tollen Musik von New Orleans weitergeht.

3. Venedig und Viareggio, Italien

Rein vom Optischen ist der Karneval in Venedig wahrscheinlich eines der bekanntesten Events der Welt. Einwohner wie Besucher sieht man in geschmückten Gewändern auf ihrem Weg zu einem Gala- oder Maskenball – alles inkognito versteht sich, versteckt hinter den typischen Leder- oder Pappmache-Masken.

Für Backpacker ist allerdings der Viareggio-Karneval wahrscheinlich die bessere Alternative, auch weil er ein gutes Stück günstiger ist. Und beeindruckend ist dieser Karneval allemal, mit seinen Paraden voller Abbildungen von bekannten Gesichtern und Prominenten. Der Karneval in Viareggio ist so beliebt geworden, dass eine Kleinstadt nördlich von Viareggio entstanden ist, wo die Maskenbildner und Kostümschneider leben.

Reisetipps für den Karneval in Venedig:

  1. Eine Maske anlegen.
  2. Die Parade nicht verpassen.
  3. Eine Karte für den Galaball erbetteln, ausleihen oder wenn es sein muss, auch klauen.
  4. Ein Hostel in Venedig buchen, um den berühmten Wucherpreisen zu entgehen und genug Geld zu sparen, um auf allen Bällen tanzen zu können.

4. Fasching in Binche, Belgien

Während der drei Tage vor Aschermittwoch lockt der Fasching von Binche die Einwohner der Stadt schwer verkleidet auf die Straße, und es zieht Parade auf Parade vorbei. Man sollte sich vor den „Gilles“ in Acht nehmen, die mit Blutorangen nach unschuldigen Zuschauern werfen.

5. Nizza, Frankreich

Auf den ersten Blick scheint Mardi Gras in Nizza eine angenehme Angelegenheit zu sein: tagsüber schmücken blumenbedruckte Stoffe die Straßen und nachts werden die Gebäude von Lichterspielen beleuchtet. Die Geschichte hat aber noch eine andere Seite: der Karneval von Nizza war früher mal so zügellos, dass selbst der Zorn der allmächtigen Kirche die Leute nicht stoppen konnte.

6. Kölner Karneval, Deutschland

Die Karnevalssaison beginnt hierzulande ja schon am 11. November um 11:11 Uhr. Die Monate bis zur Woche vor Aschermittwoch werden mit gemäßigten Feierlichkeiten überbrückt, bis es dann richtig losgeht mit dem Feiern. Ein Highlight ist der Weiberfasching, wo Frauen den Männern traditionell die Krawatte abschneiden und küssen dürfen, wen sie möchten.

7. Trinidad & Tobago, Karibik

Ein einmonatiges Fest in Trinidad & Tobago, dessen Höhepunkt eine dreitägige Parade in Port of Spain darstellt. Calypso- und Soca-Musik klingen über der Stadt, und der einheimische Rum tut noch das seine dazu, denn der ist eher stark.

8. Cadiz, Spanien

Von den Phöniziern im Jahre 1100 vor Christus gegründet, gilt Cadiz als eine der ältesten Städte Europas. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass die Stadt einen der ältesten und besten Karnevals der Welt aufweisen kann. Die zehntägige Feier geht dieses Jahr am 27. Februar los. Die üblichen Karnevalszutaten, wie Konzerte, Paraden und Puppentheater, mischen sich mit spanischer Lebensfreude. Es wird viel getanzt, getrunken und vor allem gesungen. Spontane oder organisierte Gesangseinlagen (in Form von cuartetos, coros, comparsas und romanceros) geben auf den Straßen bei lauen 13°C satirische Lieder zum Besten.

9. Cowes, England

Shrovetide (die Zeit vor der Fastenzeit) ist in England ansonsten eigentlich eher eine nüchterne Angelegenheit (und ziemlich langweilig, wenn man es mal mit dem Rest der Welt vergleicht). Die Leute beichten ihre Sünden und geloben Besserung. Aber man kann auch nicht sagen, dass es Karneval in England gar nicht gibt, denn der berühmte Notting Hill Carnival und der absolut charmante Cowes Carnival fangen einfach ein bisschen später im Jahr an, wenn das englische Wetter ein bisschen freundlicher ist.

10. Mexiko

Falls euch keines der oben erwähnten Events so richtig anspricht, wie wäre es vielleicht mit Mexiko? Hier wird schlechte Laune symbolisch in Form von bunten Figuren auf riesigen Scheiterhaufen verbrannt. Und wenn eure schlechte Laune dann ein für alle Mal verschwunden ist, macht euch auf nach Ecuador, wo man sich mit Wasserbomben bewirft, und dann in der Sonne trocknen kann!

Es wird anscheinend überall in der Welt ordentlich gefeiert. Wer kann da noch sagen, dass Februar und März langweilige Monat sind?

Das könnte Dich auch interessieren:

Danke an Leandro’s World Tour, Derek Peterson, iz4aks, Valters Krontals und brad.coy für die Bilder von Flickr.

Bist Du auf Facebook? Dann werde doch Fan von HostelBookers Deutschland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.