10 Reisetipps für Istanbul

Wer Istanbul besucht, wird merken, dass die Stadt im wahrsten Sinne des Wortes brodelt. Es lohnt sich nach einem hektischen Morgenrundgang durch die Museen der Stadt, bei einer Fahrt auf dem Bosporus wieder abzukühlen, oder das Gedränge der Bazare bei einem entspannenden türkischen Dampfbad zu vergessen.

Hagia Sophia

Hagia Sophia

Die Stadt kann für jeden Geldbeutel etwas bieten: entlang des Bosporus kann man den Reichen und Schönen zugucken,  wie sie sich in die exklusiven Clubs und Bars drängeln. Diejenigen, die lieber ein bisschen sparen möchten, sind in einem Istanbul Hostel besser aufgehoben und können ihr Geld dafür auf dem Bazar ausgeben.

Dieses Jahr feiert Istanbul seine Ernennung zur Kulturhauptstadt 2010 und unsere Gastbloggerin Roseli Andrion hat euch 10 Schmankerl ausgesucht, die ihr nicht verpassen solltet.

1.)    Hammams – Türkische Bäder

Die meisten Hammams sind aufgeteilt in Frauen- und Männerbäder. Hier kann in Ruhe relaxen und bekommt dabei auch noch eine reine Haut. Die meisten türkischen Bäder sind wunderschön gestaltet mit Marmor, der sich auf der Haut angenehm warm anfühlt.  Nach einer ausgiebigen Sitzung im Dampfbad mit Peeling, Massage und Dusche fühlt man sich wie neugeboren und außerdem so porentief rein, dass man sich wahrscheinlich nie wieder zu waschen braucht. Die vielen super zentral gelegenen Bäder in Sultanahment sind besonders sehenswert!

2.)    Wasserpfeife pfeifen

Ein anderer toller Zeitvertreib ist von einem Cafe aus Wasserpfeife rauchend, Leute zu beobachten. Nargile Salon z.B. bietet viele verschiedene Geschmacksrichtungen – Obstgeschmack ist ganz groß im Kommen. Und auch wenn man noch einen Tee dazu bestellt, wird man selten mehr als 14 TRY ausgeben.

3.)    Die besten Einkaufsmöglichkeiten in Istanbul

Lokum auf dem Gewürzmarkt

Lokum auf dem Gewürzmarkt

Im Großen Bazar finden sich ganze 4000 Geschäfte auf 60 Straßen verteilt. Hier kann man allerhand entdecken, vom fliegenden Teppich, Antiquitäten, Schmuck, Lederwaren und wahrscheinlich auch sperrigere Ware wie das eine oder andere Möbelstück  (allerdings nicht so kofferfreundlich). In letzter Zeit sind auch noch ein paar Designer-Boutiquen dazugekommen, die Gegend ist also nicht nur touristisch. Ein Ausflug zum Gewürzmarkt ist auf jeden Fall ein Fest für die Sinne und Haci Bekir, das Geschäft, wo Lokum erfunden worden sein soll, ist auch nicht weit.

4.)    Bootsausflug auf dem Bosporus

Was wäre ein Urlaub ohne Bootsfahrt! Es gibt zweistündige, geführte Ausflüge auf dem Fluss, die man am besten an einem lauen Sommerabend unternimmt und die um 20 TRY kosten und täglich zwischen 10.30 Uhr und 18.30 Uhr abfahren. Wer nicht ganz so viel Zeit hat, kann auch einfach mit der etwas günstigeren und schnelleren Fähre für die Pendler fahren. Wer mit Blick auf Asien und Europa schlafen möchte, sollte im Marmara Guesthouse wohnen. In diesem Familienbetrieb bekommt man Frühstück auf die Terrasse serviert, von der aus man den Bosporus und die Hagia Sophia sehen kann.

5.)    Die Blaue Moschee

Der Innenhof der Blauen Moschee ist der größte in der Türkei und nur die Moschee in Mekka kann mit ganzen sechs Minaretten mithalten. Innen geht es genauso opulent zu, dank der tausenden von blauen Fließen an den Wänden. Der Besuchereingang befindet sich an der Nordseite und man muss hier die Schuhe hier ausziehen. Frauen sollten sich angemessen kleiden und ein Kopftuch tragen.

6.)    Das Nachtleben von Istanbul

360 in Istanbul

360 in Istanbul

Für die warmen Sommerabende ist eine Dachterrasse einfach das Beste! Zum Beispiel im 360, einer Bar, Restaurant und Club in einem, gleich auf dem Dach des historischen Gebäudes auf Ausgehmeile Istiklal Caddesi. Babylon ist die beliebteste Musikbühne in Istanbul. Hier mitten in Tünel bekommt man alles zu hören von Jazz über Elektronik und Oldies. Dieser Club ist immer dem Trend voraus, und hier treten die noch unbekannten Bands auf. Wer nachts einen kurzen Heimweg möchte, sollte bei Chambers of the Boheme übernachten, das sich im angesagten Weggeh-Viertel Taksim befindet. Mehr Reisetipps für Istanbul findet Ihr in unserem Beitrag Clubs und Bars in Istanbul.

7.)    Die Hagia Sophia

Die Hagia Sophia, ursprünglich eine byzantinische Kirche mit  dem markanten Dom ist bei der Übernahme der Osmanen in eine Moschee umgewandelt worden. Ein Mihrab und Minarette sind nach und nach dazugekommen und seit 1935 herbergt der Ort außerdem noch ein imposantes Museum. Das Nobel Hostel, das von den HostelBookers-Kunden mit einem Award für „Beste Atmosphäre“ ausgezeichnet worden ist, liegt auf der gleichen Straße. Nicht weit von allen Hauptattraktionen werden hier private Zimmer und Schlafsäle geboten, außerdem eine lauschige Bar auf der Terrasse, wo man auch Backgammon und Schach spielen kann.

8.)    Essen und Trinken – die besten Restaurants

Istanbul lebt von ihrer Vielfalt und man kann an den zahlreichen günstigen Straßenständen sehr gut und billig essen: Kebabs, Lahmacun, Baklava, alles was das Herz begehrt. Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit des Tages, und in der ganzen Stadt gibt es viele kurdische Frühstückscafes. Ein leckeres Frühstück im Van Kahavalti Evi, das frische Bauernprodukte anbietet, hält einen für den Rest des Tages satt. Wer es ein bisschen schicker mag, kann ja mal die Zauberkünste des Starkochs Dilara Erbay im Abacadabra gleich am Bosporus ausprobieren.

Kebabverkäufer in Istanbul

Kebabverkäufer in Istanbul

9.)    Die Kunstgalerie „Istanbul Modern“

Die Galerie ist in einem alten Lagerhaus untergebracht, gleich am Wasser in Karaköy. Zu den Dauerexponaten gehören z.B. eine Glastreppen von Monica Bonvicini, die an Stahlketten aufgehängt ist, und in der Bibliothek gibt es eine Installation von Richard Wentworth mit hängenden Büchern. Das ein wenig überteuerte Bistro bietet einen idyllischen Ausblick auf den Fluss, und es gibt sogar ein eigenes Kino.

10.) Prinzessinnen Insel

Wenn euch mehr nach Strand ist, dann macht doch einen Ausflug mit der Fähre zur Prinzessinnen Insel. Hier gibt es Sandstrände, keine Autos dafür einen Fahrradverleih und die besten Orte für ein Picknick. Die Fähren fahren in regelmäßigen Abständen von Kabatas los, und die Fahrt zur größten der Inseln Buyukada, dauert ungefähr 90 Minuten.

Bilder: Danke an David Spender, Clint Koehler, kmakice, kradeki, faroug_taj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.