5 Schokoladenmuseen für Ostern

Naschkatzen aufgepasst! Wer einfach nicht bis Ostern warten kann, sich den Bauch mit Schokolade vollzuschlagen, dem legen wir diese tollen Schokoladenmuseen ans Hery.

In den Schokoladenmuseen gibt es nicht nur viel Schokolade zum Verkosten, sondern auch viele interessante Infos zur dunklen Süßigkeit. So hat Schokolade zum Beispiel einen blutdrucksenkenden Effekt. Wer hätte das gedacht? Schokolade ist gesund!

Kölner Schokoladenmuseum

Köln hat also doch mehr als nur Karneval zu bieten! Das Kölner Schokoladenmuseum zählt bei vielen Kölnern bereits zum alteingesessenen Osterbrauchtum und liegt auf der Rheinauhafen-Halbinsel, unweit vom Kölner Dom entfernt. Es gibt drei Ausstellungsebenen auf denen die Geschichte der süßen Köstlichkeit erklärt wird.

In der ersten Ebene können Besucher den Weg der Kakaobohne aus dem Anbau bis hin zum Endprodukt verfolgen. In der gläsernen Schokofabrik kann man dann sehen wie aus der Schokomasse in verschiedenen Schritten Schokotäfelchen, Hohlfiguren und Pralinen gemacht werden. Die Maschinen haben Sichtfenster, die zeigen, was genau im Inneren passiert.

In der zweiten Etage es Kölner Schololadenmuseums wird über die Kulturgeschichte der Schokolade berichtet, die vor über 3000 Jahren in Mesoamerika begann. Hier wird auch erklärt wie wertvolle Kakaobohnen waren und heute noch immer sind.

Im dritten Stockwerk geht es dann um die kultigen Produkte der Schokoladenindustrie. Hier bekommt man witzige Geschichten erzählt und erfährt nebenbei von ein paar netten Anekdoten bezüglich Schokolade. Wie kommt der Goldhase in sein glänzendes Papier? Und wann wurde der erste Schokoriegel erfunden? Alle Antworten gibt es hier! Ein anderer Bereich wurde der Schokoladenwerbung gewidmet. Hier gibt es bunte Emailleschilder, alte Schokoladenautomaten und sogar Werbespots.

Im Jahr 2006 hat sich das Museum mit der Firma Lindt & Sprüngli zusammengetan. Seitdem gibt es auch Infos zu dem Unternehmen und einen Schokoladenbrunnen mit feinster Lindt-Schokolade!

Zu Ostern gibt es hier in der Regel auch ein Osterferienprogramm für Groß und Klein. Dafür sollte man sich aber rechtzeitig anmelden! Außerdem finden das ganze Jahr über verschiedene Workshops statt bei denen man z.B. lernen kann Pralinen herzustellen.

Öffnungszeiten: Di bis Fr 10-18 Uhr; Sa/So/Feiertage 11-19 Uhr
Eintritt: 9€ für Erwachsene; 6,50€ für Senioren, Kinder, Schüler und Studenten
Unterkunft: Das Hostel am Rheinauhafen ist wie der Name schon verrät ganz nah am Schokoladenmuseum. Tatsächlich ist das Museum nur 3 Gehminuten entfernt.

Bunte Schokowelt in Berlin

In der Bunten SchokoWelt in Berlin dreht sich alles um Schokolade – und im Quadrat. Auf fast 1000km² und drei Stockwerken kann hier man sorgenfrei genießen, lernen und kreieren – und das kostenlos.

Auf dem Schokopfad folgt man der Kakaobohne auf ihrem Fertigungsprozess und lernt über die Geschichte von Ritter Sport. Das Ganze ist interaktiv gestaltet und alles andere als langweilig. Auf Wunsch kreieren die Chocolatiers im Erdgeschoss einem auch eine ganz persönliche Wunschtafel aus den allerbesten Zutaten. Hmm lecker!

In der SchokoWerkstatt können sich Kinder und Jugendliche austoben und eigene Sorten herstellen. Sogar die Verpackung wird selbst gemacht. Für den Spaß muss man jedoch auf der Webseite vorbuchen – denn der Andrang ist groß. Das ganze dauert etwa 75 Minuten und kostet 5€.

Während die Kinder selber Schokolade machen, können Erwachsene in der SchokoLounge eine Tasse heiße Schokolade trinken. Hier gibt es aber auch köstliche Schokokreationen, ganztägiges Frühstück, kleine Snacks, Salate und deftiges Essen. Mit einer Berlin WelcomeCard gibt es hier übrigens 25% auf alle Speisen und Getränke. Na das hört man doch gerne!

Der SchokoShop hat alles, was das Schokoladenherz gegehrt! Neben den typischen, quadratischen Ritter Sport Tafeln gibt es nette Geschenkboxen, Ritter Sport Minis und bunte Poloshirts. Alle ein nettes Mitbringsel für Freunde und Familie.

Öffnungszeiten: Mo bis Mi 10-19 Uhr; Do bis Sa 10-20 Uhr; So 10-18 Uhr
Eintritt: frei
Unterkunft: Das Cityhostel Berlin ist gleich um die Ecke von Ritter Sports Bunter SchokoWelt. Man muss die ganze Tafeln Schokolade, die man angeblich für Familie und Freunde gekauft hat, nicht weit schleppen.

Schokoladenzug in der Schweiz

Ein Schokoladenzug? Das hört sich nach einem Filmausschnitt aus Charlie und die Schokoladenfabrik an! Aber es gibt ihn wirklich – und zwar in der Schweiz … wo auch sonst! Allerdings müssen wir gestehen, dass der Zug nicht aus der Süßigkeit besteht. Der Zug heißt Schokoladenzug, weil er nach Broc fährt, wo die leckere Cailler Schoki hergestellt wird. Der Schokoladenzug ist ein gemeinsames Angebot von GoldenPass Services und Cailler-Nestlé.

Der Schokoladenzug startet in Montreux und schlängelt sich ins Greyerzer-Land hoch. Die Fahrt durch das Land der Schokolade findet je nach Wunsch im nostalgischen „Belle Epoque“ Pullman Wagen oder im modernen Panoramawagen statt.

Erster Halt ist im malerischen Städtchen Gruyères. Hier besucht man die Schaukäserei, in der der bekannte Greyerzer-Käse produziert wird. Anschließend geht’s weiter nach Broc in die Cailler Schokoladenfabrik. Hier werden Besucher durch die topmoderne Erlebniswelt im Reich der Schokolade geführt und können kleine Schokostückchen probieren.

Im Preis sind die Bahnfahrt in der 1. Klasse, Kaffee und Croissant im Zug, Bus-Transfer, Eintritt in Schaukäserei und in die Schokoladenfabrik sowie die Schlossbesichtigung in Gruyères inbegriffen. Tickets können online reserviert werden.

Fahrplan: Mai bis Oktober
Preis: 99,- CHF für Erwachsene, 69,- CHF für Kinder
Unterkunft: Wer ein paar Nächte in Montreux übernachten möchte, bevor es mit dem Schokoladenzug losgeht, kann im Montreux-Territet Youth Hostel einchecken.

Choco Story in Brügge

Im Schokoladenmuseum in Brügge, Belgien, erfahren Besucher alles über die Geschichte der leckeren Süßigkeit und deren Verarbeitungsprozess bis hin zum Endprodukt, wie wir es kennen und lieben. Bei der kleinen Geschichtsstunde bleiben keine Fragen offen. Wie alt ist die Schokoladentafel? Und weshalb stellt die Glyphe „Kakao“ in der Schrift der Mayas einen Fisch dar?

Im Museum finden auch regelmäßig Vorführungen statt. Hier kann man lernen wie Schokolade nach dem Temperieren so glänzend und knusprig wird und wieso sie auf der Zunge schmilzt. Und natürlich darf man hier auch das ein oder andere Stückchen naschen.

Das Museum befindet sich in einem Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, das insgesamt 4 Stockwerke hat. Die einzelnen Zimmer sind nach Themengebieten aufgeteilt, sodass man die Themen, die einen interessieren, leicht findet.

Öffnungszeiten: täglich von 10-17 Uhr
Eintritt: 7€ für Erwachsene; 4€ für Kinder (6-11 Jahre)
Unterkunft: Charlie Rockets ist ein ehemaliges Kino in Brügge, das jetzt ein Hostel mit italienischen Restaurant und Bar ist. Die Unterkunft ist einen Steinwurf von Choco Story Schokoladenmuseum entfernt.

Les Secrets du Chocolat in Straßburg

Dieses Schokoladenmuseum nimmt Besucher auf eine Entdeckungsreise der fünf Sinne mit. Stolze 800m² wurden hier der Süßigkeit gewidmet. Das Museum ist in verschiedene themenspezifische Erlebnisbereiche unterteilt, in denen die Geschichte, Kultur und Herstellung von Schokolade behandelt wird. Ein kurzer Film im hauseigenen Kino verrät die Geheimnisse der Schokolade.

Höhepunkt des Besuchs ist das Laboratorium. Hier nehmen Besucher an einer handwerklichen Vorführung durch einen Profi-Chocolatier teil und lernen originelle Kreationen zu meistern.

Im Museumsladen kann man sich anschließend mit ausreichend Schoki eindecken. Hier gibt es ein riesiges Sortiment an kakaohaltigen Köstlichkeiten, die eine Wahl wirklich schwer machen. Unter anderem gibt es hier Schoko-Nudeln, Schoko-Bier, Schoko-Essig und sogar Schoko-Badesalz.

Zwischen dem 18. und 30. April können Kinder (5-12 Jahre) hier Schokoladen-Fische selber machen und dekorieren. Die Kreationen können anschließend mit nach Hause genommen (oder auf der Stelle verputzt) werden. Früh morgens kommen – dann sind die Warteschlangen noch nicht so lang!

Öffnungszeiten: Di bis Sa 10-18 Uhr; So & Feiertage 14-18 Uhr
Eintritt: 8€ für Erwachsene, 6€ für Kinder (5-15 Jahre)
Unterkunft: Das Schokoladenhotel ist 10 Fahrminuten vom Straßburger Stadtzentrum entfernt. Mister Bed Strasbourg befindet sich ebenfalls in dem Vorort von Straßburg und ist nur ein paar Autominuten entfernt.

Danke an rubenvike, 4nitsirk, razvan.orendovici, Ritter Sport Deutschland und janineomg für die Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − dreizehn =