Günstiger Hawaii Urlaub – so geht's

Gastbeitrag von Daniela Konefke, Autorin des Reise-Ratgebers „Einmal im Leben mutig sein“

Weihnachten und Silvester sind vorbei, und es geht für die meisten zurück zur Arbeit, Uni oder Schule. Wer träumt da nicht davon, Urlaub auf einer tropischen Insel zu machen und den eisigen Temperaturen zu entfliehen. Mein Beitrag beweist, dass eine solche Reise nicht unbedingt ein Vermögen kosten muss.

Unterkunft

Dorm-Betten im Hostel gibt es schon ab 25 Dollar pro Nacht.  Preise für Einzel- bzw. Doppelzimmer beginnen bei 50 Dollar. Wer es gern luxuriöser hat und in einem der zahlreichen Resorts übernachten will, muss dafür mindestens 150 Dollar zahlen.

Verpflegung

In vielen Hostels ist ein All-you-can-eat Pancake-Frühstück im Preis inbegriffen. Wer selbst kochen möchte, kann Lebensmittel im Supermarkt oder frisch auf dem Markt kaufen. Bevorzugt ihr es, außer Haus/Hostel zu essen, solltet ihr die Augen nach Rabatt-Gutscheinen aufhalten. Die meisten Restaurants und Bars bieten nämlich Specials wie „Zwei Mahlzeiten zum Preis von einer“, „Kostenlose Vorspeise/Dessert/Getränk mit jeder vollen Mahlzeit“, „Happy Hour“ usw. an. Gutscheine findet ihr in den zahlreichen Touristen-Broschüren, die ihr überall kostenlos erhaltet.

Transport

Die Insel Oahu lässt sich ausgezeichnet mit dem Bus erkunden. Auch auf Maui und der Big Island kann man einige Orte mit dem Bus erreichen. Die Fahrt kostet um die 2 Dollar. Auf den übrigen Inseln ist es etwas schwieriger, mit öffentlichen Verkehrsmitteln herumzureisen. Einen Mietwagen erhaltet ihr jedoch schon ab 20 Dollar pro Tag bzw. 90 Dollar pro Woche. Flüge zwischen den einzelnen Inseln kosten um die 75 Dollar.

Reiseprogramm

Der Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten wie z.B. Pearl Harbour (Honolulu/Oahu) ist frei. Kostenlose Hula-Shows finden täglich um 18.30 Uhr in Waikiki Beach sowie an verschiedenen Wochentagen in den zahlreichen Einkaufszentren statt. Für diejenigen, die lieber selbst aktiv werden, wird unter der Woche im Royal Hawaiian Shopping Centre in Downtown Honolulu Gratis-Unterricht im Hula-Tanzen, Lei-Making (Blumenketten-Binden) und Ukulele-Spielen angeboten.

Auf den Inseln gibt es viele Wanderrouten, die ihr zum größten Teil ohne Tour-Guide erkunden könnt. Auch ein paar Tage Sonnenbaden an verschiedenen Stränden schont die Reisekasse. Wer sich gern auf dem Surf- bzw. Bodyboard erproben möchte, kann diese gegen eine Gebühr am Strand oder in manchen Hostels sogar gratis leihen.

Danke an Daniela für den Bericht und die Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − 1 =