Alle Stadtteile von Amsterdam im Überblick

Amsterdam hat viele unterschiedliche Seiten, auch wenn man zu aller erst an beschauliche Gassen, Grachten und Hausboote denkt. Mancherorts kann man beinahe vergessen, dass man sich inStadteile Amsterdam Ueberblick einer modernen Großstadt befindet, während andere Stadtteile auf den ersten Blick sehr mondän und weltoffen wirken.

Traditionelle Kaufmannshäuser beherbergen nicht nur traditionelle Geschäfte, sondern oftmals moderne Läden oder exotische Restaurants. Um das besondere Flair Amsterdams und seiner verschiedenen Stadtteile zu erfahren, bietet es sich an, die Stadt zu Fuß oder typisch niederländisch mit dem Fahrrad zu erkunden.

Die Einteilung und Abgrenzung der Stadtteile ist etwas kompliziert, da es insgesamt sieben Stadtbezirke gibt, die in 97 unterschiedliche Ortsteile sowie sage und schreibe 470 Stadt- und Wohnviertel untergliedert sind.

Das Stadtzentrum

Einige der touristischen Highlights befinden sich im Herzen der Stadt, im Stadtzentrum von Amsterdam. So sollten Touristen bei einem ersten Amsterdambesuch auf keinen Fall das Amsterdam Museum, die Beurs van Berlage, den Damplatz oder den Königspalast verpassen. Darüber hinaus bietet das Stadtzentrum vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, etwa in der Kalveerstraat oder der Leidsestraat. Bei Besuchern sind zudem die Einkaufspassagen Bijenkorf und Magna Plaza beliebt.

Was Du im Stadtzentrum nicht verpassen solltest:

  • Königspalast anschauen
  • Durch die Kalverstraat schlendern

Jordaan

Einer der bekanntesten und beliebtesten Stadtteile von Amsterdam ist der Jordaan. Viele enge Gassen und die typischen Amsterdamer Grachten charakterisieren dieses lebendige Viertel, in dem Urlauber eine Vielzahl an Hotels und anderen Unterkünften finden. Daneben sorgen ausgefallene Geschäfte sowie zahlreiche Bars, Cafés und Restaurants für die nötige Abwechslung. Amsterdam-Besucher sollten sich den Besuch des Anne-Frank-Hauses und der Westerkerk nicht entgehen lassen und einen Einkaufsbummel auf der Neun Straße unternehmen.

Was Du in Jordaan nicht verpassen solltest:

  • Anne-Frank-Museum besuchen
  • Auf einer der Grachten-Brücke Hausboote zählen

Das Rotlichtviertel

Amsterdam ist auch für sein Rotlichtviertel bekannt, das direkt neben dem Stadtzentrum liegt. Nicht nur bei den Freiern, sondern vor allem bei Touristen ist ein Spaziergang entlang der sündigen Meile, mit ihren „Frauenfenstern“ beliebt. Viele Besucher sind überrascht wie sehr sich das Rotlichtviertel in das normale Amsterdamer Stadtbild einfügt.

Was Du im Rotlichtviertel nicht verpassen solltest:

  • Auf Fensterschau gehen
  • Einen Abstecher ins Erotik-Museum machen

De Pijp

Stadtteile Amsterdam De PijpQuirliger und belebter als im amsterdamtypischen Jordaan geht es im Stadtteil De Pijp zu. Der Albert Cuyp, im Herzen des Viertels, ist der größte Freiluftmarkt in Europa, auf dem neben Obst, Gemüse und anderen Speisen, auch Getränke, Kleider und Kosmetik verkauft werden.

Die höchste Restaurant- und Cafédichte der Niederlande sorgt dafür, dass für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist. Charakteristisch ist hier, wie im gesamten Stadtteil, eine multikulturelle und künstlerische Grundstimmung. Der Besuch der ansässigen Heineken-Brauerei ist, nicht nur für Bierfans aus aller Welt, zu empfehlen.

 

 

 

Was Du in De Pijp nicht verpassen solltest:

  • Bierkunde erfahren in der Heineken-Brauerei
  • Einkaufen auf dem Albert Cuyp Markt

Chinatown

Direkt hinter dem Rotlichtviertel, rund um den Zeedijk beginnt das Amsterdamer Chinatown, das eine Vielzahl chinesischer Restaurants und Lebensmittelgeschäfte aufweist. Daneben sind auch viele andere asiatische und orientalische Nationalitäten und Einflüsse vertreten, sodass sich der Besuch vor allem anbietet, wenn man exotisch Essen gehen möchte. Zudem besteht die Möglichkeit einen echten Buddhistischen Tempel zu besichtigen.

Was Du in Chinatown nicht verpassen solltest:

  • Dumplings irgendeiner Art probieren
  • Den Fo Guang Shan Temple besuchen

Das Jüdische Viertel

In Amsterdam gibt es nicht nur ein Chinesisches, sondern auch ein Jüdisches Viertel. Die Gassen dieses Stadtteils sind sehr geschichtsträchtig und locken viele kulturinteressierte Besucher an. Auch Touristen erhalten hier vor Ort einen Einblick sowohl in traditionelles als auch in modernes jüdisches Leben. Sehenswert sind die Portugiesische Synagoge sowie das Niederländische Theater, die sogenannte Hollandsche Schouwburg.

Was Du im Jüdischen Viertel nicht verpassen solltest:

  • Über den Flohmarkt Waterlooplein bummeln
  • Kunstbegeisterte sollten bei Rembrandt’s Hausmuseum reinschauen

Spiegelkwartier

Direkt hinter dem größten Museum der Niederlande, dem Rijksmuseum, liegt das Spiegelkwartier, in dem es besonders viele Kunstgalerien und Antiquitätengeschäfte gibt. Dementsprechend gediegen ist die Atmosphäre im gesamten Stadtteil, der somit auch geeignet ist, um dem lebendigen Zentrum für eine Weile zu entgehen und die alten Gassen auf sich wirken zu lassen.

Was Du im Spiegelkwartier nicht verpassen solltest:

  • Gemütlich Kaffee trinken
  • Nationale und internationale Kunst in den vielen Gallerien erspähen

Danke an Rose Robinson und Nietnagel für die Bilder von Flickr.

Übernachtungsmöglichkeiten in allen Stadtteilen findest bei unseren Hostels in Amsterdam.

Zurück zum Amsterdam Reiseführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + vierzehn =