Die perfekten 48 Stunden in Lissabon

Natürlich haben Portugal und seine Hauptstadt Lissabon viel mehr zu bieten, als man in nur zwei Tagen erkunden kann… Doch das fantastische Wetter und die vielen Sehenswürdigkeiten machen Lissabon zu einem idealen Reiseziel für einen Wochenendtrip.

Wenn Du etwas mehr Zeit hast, musst auch unbedingt Porto oder die Westalgarve erkunden. Du wirst es nicht bereuen – versprochen! Solltest Du jedoch nur zwei Tage haben, findest Du hier ein paar Vorschläge, was Du während eines Wochenendes in Lissabon auf jeden Fall sehen solltest.

Übrigens: Lissabon gilt als sehr gutes Reiseziel für alleinreisende Mädels.

Tag 1

Morgens

Beginn Dein Wochenende an der Burg São Jorge, die sich auf einem der höchsten Hügel Lissabons befindet. Die Festungsanlage kann deshalb von fast überall in der historischen Altstadt gesehen werden. Der fantastische Ausblick von der Aussichtsplattform ist der perfekte Anfang für ein Wochenende in Lissabon. In der Anlage befinden sich außerdem zwei große Plätze, in denen Boule und Domino gespielt werden.

Mittags

Das Stadtviertel Alfama befindet sich direkt unter der Burg. Spaziere durch das Labyrinth aus engen Gassen und mittelalterlichen Wegen und entdecke versteckte Plätze und historische Gebäude. Tascos (kleine Cafés mit günstigem Essen) sind der ideale Ort für eine kurze Verschnaufpause und einen Snack. Im Sommer und Frühling hängen an den Balkons der schneeweißen Häuser unzählige Blumentöpfe mit bunten Pflanzen.

Nachmittags

Wenn die Füße langsam anfangen weh zu tun, kannst Du wunderbar in eine der gelben Straßenbahnen springen, für die Lissabon so bekannt ist. Die Tram fährt durch mit Bäumen gesäumte Alleen bis hin zur Unterstadt Baixa. Das historische Herz von Lissabon wurde auf den Ruinen der mittelalterlichen Stadt errichtet, die 1755 durch ein Erdbeben zerstört wurde. Noch heute kann man die alten Marmorstufen zum Palast auf dem Praça do Comércio sehen. In den vielen kleinen Shops und Einkaufsstraßen der Stadt kannst Du super Souvenirs für die Lieben Zuhause kaufen.

Abends

Fado ist ein für Lissabon typischer Musikstil, der für seine melancholischen Töne bekannt ist. Ein Abendessen im Casa de Fado ist ein Muss für jeden Besuch in Lissabon. Hier kannst Du die portugiesische Küche, die Weine und die Kultur richtig kennenlernen. Der Clube de Fado, in dem Sänger und Musiker spielen, während Du isst, ist ein Insider-Tipp. Viele bekannte Persönlichkeiten wie Woody Allen, Isabel Allende und Caetano Veloso wurden hier schon gesichtet.
Adresse: Rua S. João da Praça 94

Nachts

Lissabon ist für seine besonders schönen Hostels bekannt. Das Travellers House ist eines dieser Hostels und liegt in der Rua Augusta, der Einkaufsstraße von Lissabon. Das 250 Jahre alte Gebäude wurde liebevoll renoviert und in ein super stylisches Design Hostel mit Musikraum, Filmzimmer und reichlich Gemeinschaftsbereich verwandelt. Das Frühstück hier ist außerdem superlecker!

Tag 2

Lissabon_leoplus

Morgens

Der Stadtteil Santa Maria de Belém, oftmals auch einfach nur Belém genannt, ist für seine wunderschönen Bauwerke und Sehenswürdigkeiten bekannt. Hier stachen die portugiesischen Entdecker in See und begannen ihre Reise in die unbekannten Teile der Welt. Der Torre de Belém ist ein bekanntes Wahrzeichen Lissabons und eine der Sehenswürdigkeiten, die vom großen Erdbeben 1755 verschont wurden. Hier befindet sich auch der Palácio Nacional de Belém, heute offizielle Amtssitz des portugiesischen Präsidenten.

Das Kloster Mosteiro dos Jerónimos gilt bedeutendstes Bauwerk der Mauelinik, einer portugiesischen Variante der Spätgotik, und beeindruckt mit seiner imposanten Kalksteinfassade. Wie viele Sehenswürdigkeiten in Belém ist aber auch das Kloster montags geschlossen.

Mittags

Spaziere das Tejo-Ufer entlang, bis Du zum Torre de Belém gelangst. Der Turm wurde 1515 gebaut, um ankommende Schiffe zu begrüßen. Das Denkmal Padrão dos Descobrimentos wurde Mitte des 20. Jahrhundert zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer errichtet (der übrigens nie zur See gefahren ist). Mit dem kostenpflichtigen Aufzug im Inneren des Monuments kannst Du bis zur Spitze hochfahren. Von dort aus hat man einen tollen Ausblick auf den Tejo, die Brücke Ponte 25 de Abril und den Turm.

Pastel de Belém sind eine Art Puddingtörtchen und ein absolutes Muss für alle, die nach Lissabon kommen. Casa Pastéis de Belém ist die Geburtsstätte der Törtchen und der beste Ort, um die kleinen Leckereien zu probieren. Die Bäckerei befindet sich in der Rua de Belém. Die Tische hier sind oftmals voll, Du solltest deshalb ruhig etwas Geduld mitbringen. Es lohnt sich!

Nachmittags

Lissabon liegt auf sieben Hügeln – eine Sightseeing-Tour zu Fuß ist deshalb recht anstrengend. Wer die Stadt einmal von oben sehen will, muss aber nicht zwingend den höchsten Berg erklimmen. Es geht auch einfacher. Im der Rua Santa Justa im Stadtzentrum steht der Elevador de Santa Justa, ein Personenaufzug. Für ein paar Euro kannst Du mit dem Aufzug 45 Meter in die Höhe fahren und den Blick von der Aufsichtsplattform genießen. Dort gibt es auch ein Café mit spektakulärem Blick über Lissabon.

Abends

In Bairro Alto, der Oberstadt oder Altstadt von Lissabon, kannst Du abends wunderbar ausgehen. Die tagsüber ruhigen Straßen mit den niedlichen Boutiquen und angesagten Shops verwandeln sich mit der Abenddämmerung in das Ausgehviertel von Lissabon. Unzählige Bars, Clubs und Restaurants versprechen einen unvergesslichen Abend. Probiere unbedingt das das Nationalgetränk Ginjinha, ein Likör aus Sauerkirschen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Danke an Kelsie Di Perna und leoplus für die Lissabon Bilder von Flickr.

Bist Du auf Facebook? Dann werde doch Fan von HostelBookers Deutschland!

One Response to “Die perfekten 48 Stunden in Lissabon”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.